Kinesio-Taping

Unter Kinesio- oder auch Aku-Taping versteht man das Aufkleben von speziellen elastischen Bändern, die über eine Stimulierung verschiedener Rezeptoren der Haut und des darunter liegenden Gewebes eine wärmende und schmerzlindernde Wirkung in der Muskulatur entfalten. Dies hat außer dem Namen mit den Tape-Verbänden, wie man sie von früher her kennt, nicht viel zu tun. Diese Methode hat mit der klassischen TCM nichts zu tun, ist aber eine sinnvolle Ergänzung zur Akupunktur- oder Tuiná-Behandlung.

Es sind keine redressierenden Verbände mit einer Halte- oder Stützfunktion, auch wenn sie in der Sportmedizin häufig zur Anwendung kommen. Sie sind vielmehr dehnbar und machen alle natürlichen Bewegungen mit, daher sind sie viel angenehmer zu tragen. Auch der Klebstoff wird selbst von Allergikern in aller Regel gut vertragen, das Kinesio-Tape ist luft- und wasserdurchlässig und kann daher auch durchaus mehrere Tage auf der Haut verbleiben.

Typische Anwendungen sind Schmerzen, funktionelle Beschwerden und muskuläre Dysbalance des gesamten Bewegungsapparates.