Behandlungsspektrum

Die konservative Orthopädie behandelt überwiegend degenerative Verschleißerkrankungen am Bewegungsapparat und im Gelenkbereich, aber auch am Sehnen-/Bandapparat in den Bindegeweben und Faszien. Aber auch Früh- und Spätfolgen von Unfällen, sowie angeborene Fehlbildungen und Fehlstellungen der Knochen und Gelenke bilden einen großen Teil des Patientenguts.

In den Praxisräumen erfolgt, falls notwendig, als bildgebende Verfahren die Durchführung von digitaler Röntgendiagnostik und Ultraschalluntersuchungen. Weiterführende Diagnostik mittels Knochenszintigrafie, MRT, CT und andere Spezialuntersuchungen erfolgt bei entsprechender Indikation auf Überweisung bei den fachärztlichen Kollegen.

Die Akupunktur wird nachweislich vor über 4500 Jahren in China erstmals schriftlich erwähnt und bis heute erfolgreich angewandt. Damit ist sie eine der ältesten medizinischen Behandlungsformen, die wir kennen. Sie ist in der Komplexität und Wirksamkeit mit kaum einem anderen alternativen Heilverfahren vergleichbar. Die Akupunktur wird durchgeführt als sanfte und ganzheitliche Schmerztherapie für Beschwerden des gesamten Bewegungsapparates insbesondere als GKV-Leistungen bei chronischen Rückenbeschwerden und Kniegelenks-Arthrose. Die Akupunktur kann auf Wunsch auch als IGeL-Leistung und ohnehin bei Privatpatienten unter Anrechnung der entsprechenden GOÄ-Ziffer durchgeführt werden. Dies ist beispielsweise für Behandlung von Allergien, Kopfschmerz, Migräne, Hauterkrankungen und bei vielen weiteren Indikationen möglich. Die Akupunktur wird je nach Erkrankung in manchen Fällen auch mit einer Schröpftherapie kombiniert. Weiterhin können die chinesische manuelle Therapie (Tuiná) sowie auch das inzwischen weit verbreitete Kinesio-Tape zum Einsatz kommen.

Die Faszientherapie rückt im Gegensatz dazu erst in den letzten Jahren vermehrt in den Fokus der medizinischen Wissenschaften und des öffentlichen Interesses. Der amerikanische Arzt und Osteopath Stephen Typaldos hat diese besondere Art der manuellen Therapie 1991 entwickelt und gelehrt. Durch bestimmte Handgriffe und Techniken werden die von ihm beschriebenen Störungen innerhalb der Faszien des Bewegungsapparates behoben und somit Schmerzen gelindert oder auch dauerhaft beseitigt. Die Faszien-Therapie ist ebenso eine Schmerztherapie bei akuten oder chronischen Beschwerden des gesamten Bewegungsapparates, Gelenkfunktionsstörungen und funktionellen Beschwerden, sie ist generell auch als Kombinationsbehandlung mit Akupunktur möglich. Die Faszientherapie nach Typaldos, als moderne Form einer speziellen manuellen Therapie, ist nach der ersten Studienlage der herkömmlichen Manual- und Chirotherapie überlegen.